Das deutschsprachige Werbe-Magazin für den Sunshine State.  Miami · Naples · Ft.Myers · Cape Coral · Sarasota · Orlando · Florida Keys

 

LIFESTYLE & FUN

DINING

LIVING

SHOPPING

BUSINESS

LINKS

 

 AIRPORT Infos, Flüge 

externer Link   Air Berlin Flüge buchen    

 

 NEWBIES - zum ersten Mal in FL

 MIETWAGEN FLORIDA

 FERIENHÄUSER zu vermieten!

 Ferienhäuser FLORIDA

 GASTRONOMIE in FLORIDA

 BOAT RENTALS

 FLORIDAs STRÄNDE

 EXTRAS & REPORTAGEN

 LEBEN und ARBEITEN in FL

 KRANKENVERSICHERUNG

 GREEN CARD Infos

 Kult HARLEY DAVIDSON

 Autokauf in FLORIDA

 BILDER und FOTOS

 MAPS und STADTPLÄNE

 FLORIDA Orte & Regionen

 WERBUNG und ANZEIGEN

 HOTELS in FLORIDA:  Preise

Hotel in MiamiHotel Disney Park, FloridaHotel Key Westgünstige Hotels in Floridagünstige Hotels in Naplesbilliges Hotelzimmer Florida

 deutsche Firmen in FLORIDA:

deutsche Unternehmen in FloridaEmpfehlungen:
deutsche Firmen



Platz für Ihre Werbung!

Sprechen Sie uns an oder mailen Sie uns. Gern päsentieren wir exclusiv Ihre Dienstleistungen und / oder Produkte auf unseren Webseiten.

Beispiele:
Bootsvermietung Cape Coral
LIMOUSINENSERVICE Naples
PFERDERANCH Ft.Myers
WEDDING PLANNER 
Strandkörbe in Florida?

Wir veröffentlichen kostenlos Ihr
FERIENHAUS in FLORIDA

Merian live!, Florida

mehr
FLORIDA Bücher

EUR 7,95

FLORIDA Newsletter

FLORIDAJournal-NEWSLETTER
jetzt bestellen lesen



 

FLORIDA KRANKENVERSICHERUNG
Bericht zur Krankenversicherung für Residenten in USA Florida

 FLORIDAJournal >> Business >> Versicherungen >> KV weltweit

Gesundheit weltweit
von Frank Baudisch über Krankenversicherung in Florida

Für Deutsche, die sich in Florida oder einem anderen Bundesstaat der USA niederlassen, stellt sich unweigerlich die Frage nach der geeigneten Krankenversicherung.
Personen, die in Deutschland gesetzlich versichert waren, verlieren mit dem Verlassen des europäischen Sozialversicherungssystems automatisch ihren Versicherungsschutz.
Für Urlaubsreisende empfiehlt sich dringend ein zeitlich befristeter Auslandskrankenschutzbrief, da auch in diesen „Paketen“ ein Rücktransport in das Heimatland ein wesentlicher Bestandteil des Vertrages ist.

Problematischer ist die Situation für Deutsche, die sich dauerhaft in den USA aufhalten. Hier kommt eine Reiseversicherung definitiv nicht mehr in Frage, da es sich nicht mehr um einen Urlaubsaufenthalt handelt.
Da in den USA nach wie vor kein gesetzliches Krankenversicherungssystem existiert, stellt sich hier für den Residenten die Frage nach der richtigen privaten Krankenversicherung. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit einer amerikanischen Krankenversicherung beizutreten oder den Antrag bei einer deutschen Krankenversicherung zu stellen.

Im direkten Vergleich sprechen alle Gründe für eine deutsche Krankenversicherung, da das deutsche Versicherungsrecht im Vergleich zu den amerikanischen Bedingungen einige deutlich bessere Vertragsbedingungen bietet.
Deutsche Residenten in den USA mit einer deutschen Krankenversicherung unterliegen nach wie vor dem deutschen Versicherungsrecht, dem sogenannten Versicherungsvertragsgesetz, das für sämtliche Anbieter/Gesellschaften in Deutschland maßgebend ist. Demzufolge ergibt sich hier für den Kunden auch eine viel höhere Rechtssicherheit, da bei Streitigkeiten nicht mit einer amerikanischen Gesellschaft nach amerikanischem Recht verhandelt werden muß.
Auch ergeben sich bei den einzelnen Vertragsbestandteilen deutliche Vorteile gegenüber vielen amerikanischen Gesellschaften.
Meist fehlt in diesen Policen der Zahnversicherungsschutz oder er muß gegen viel höhere Beiträge nachträglich mit eingeschlossen werden. Häufig wird auch die Wahl der Ärzte und Krankenhäuser eingeschränkt oder die Gesellschaft hat das Recht, den Vertrag nach Ablauf der Versicherungsperiode ohne Angabe von Gründen zu kündigen, was schon bei vielen Betroffenen zum Verlust der Existenzgrundlage geführt hat.

All dies ist nach deutschem Versicherungsrecht undenkbar. Die Entscheidung für eine deutsche Krankenversicherung führt somit zu einer ungleich höheren Sicherheit für den deutschen Residenten.
Aber auch hier sind noch einige wichtige Dinge zu beachten. Es kommen nur einige wenige Versicherungsgesellschaften für einen Residenten in den USA in Betracht. Nur eine handvoll Anbieter ist bereit, einem Residenten den außereuropäischen Versicherungsschutz dauerhaft zu gewähren. Wobei es auch hier große Unterschiede gibt, die im Detail liegen. Einige Anbieter bieten zwar Versicherungsschutz in den USA an, allerdings mit zeitlicher Einschränkung. So wird der gesamte Vertrag auf eine maximale Laufzeit von 60 Monaten beschränkt. Auch hier kam schon für etliche Auswanderer das böse Erwachen, da der Vertrag nach Ablauf von 5 Jahren unweigerlich von der Gesellschaft beendet wurde. Eine Fortführung des Vertrages über diesen Zeitraum hinaus wurde den Kunden verweigert.
Einige andere Gesellschaften erheben Risikozuschläge von bis zu 80% für die Zeit, die sich der Kunde in den USA aufhält. Dies führte dann in diesen Fällen zu Gesamtbeiträgen, die wirtschaftlich nicht mehr akzeptabel waren.

Fazit:
Ein guter und vernünftiger Anbieter bietet seinen Kunden einen Versicherungsschutz mit uneingeschränkter weltweiter Geltung und ohne zeitliche Beschränkung. Dies hat zudem den Vorteil, dass die Kunden auch bei einer Rückkehr nach Deutschland im gleichen Vertrag versichert bleiben können, was mit einer amerikanischen Police nicht möglich wäre. Auch für den Fall, dass ein Kunde von seinem Arbeitgeber in ein anderes Land entsendet wird, wäre mit der richtigen Police mit Weltgeltung kein Handlungsbedarf.

Beinhalten sollte eine gute Police folgende Bestandteile:
Stationärer Krankenhausaufenthalt mit freier Wahl der Klinik,
    inklusive 2-Bett oder 1-Bett-Zimmer ohne eine Höchstleistungsgrenze.
Ambulante Behandlung mit freier Arztwahl.
Zahnbehandlung zu 100% mit Einschluß von Zahnersatz, der üblicherweise mit 75% erstattet wird.
Kieferorthopädie.
Arznei- und Verbandmittel.
Vorsorgeuntersuchungen inklusive Schutzimpfungen.
Heilmittel.

Empfehlung:
Aufgrund der Gesamtkomplexität ist es für jeden Deutschen, der sich für eine begrenzte Zeit oder dauerhaft in den USA niederlässt, ratsam, sich an unabhängige Versicherungsmakler zu wenden, die mit der gesamten Problematik betraut sind.

Der Verfasser des Berichts, Frank Baudisch, ist Versicherungsfachwirt und Experte auf diesem Gebiet mit einem Beratungsbüro in Naples, Florida.

Krankenversicherung für Florida Auswanderer

 

zum Seitenanfang
deutsche Floridaseiten, Floridajournal deutsche Infos von Florida, Süd-West-Florida, Sunshinestate Florida
[FLORIDA Journal :: Startseite] [Lifestyle & Fun] [Dining, Eat & Drink] [FLORIDA Reportagen] [FLORIDA Flüge] [Living & Vacancy] [Shopping] [leben und arbeiten in USA] [Business - Yellow Pages] [deutsche Firmen] [restaurant-zu-verkaufen] [Firmengründung USA] [GreenCard / Visa] [Immigrationsrecht] [Immigration Service] [USA Krankenversicherung] [FLORIDA Krankenversicherung] [versicherungen] [Law & Tax] [Reisebüros] [Banken und Bankgeschäfte] [IBO Cape Coral] [Nutrition Supplements] [Maps] [Florida Städte] [FLORIDA-Links] [Impressum - Kontakt]

 © 2016 FLORIDA Journal und FLORIDA Maps, all rights reserved. Rechtliche Hinweise Ferienhaus Florida Ferienhaus Cape Coral Hotels Miami Ferienhäuser in Florida Suche
 

deutschsprachige Florida SeitenFlorida ÖsterrreichFlorida SchweizInfos in englisch

Neueste Artikel:
Bootstour durch Zentralflorida
Downtown Cape Coral
Krankenversicherung Florida
Disney Parks
Heiraten in Florida
FLORIDA Webcams
deutsche Firmen in FLORIDA
Der grüne Leguan
FLORIDA Panther
Reisebericht Sarasota
Amerikanischer Graureiher
Das Manatee - Die Florida Seekuh
Reisebericht: Key West
demnächst:
Urlaub mit Pferden
Autokauf in Florida

USA Greencard gewinnen mit
American Dream: GreenCard Lotterie.



Mietwagen Florida

Hier für Ihr Angebot, Produkt oder Dienstleistung werben! Schreiben Sie eine E-Mail an info@floridajournal.de 

 Free Pics  of FLORIDA
Diese Fotos können Sie kostenlos für Ihre eigene Website oder für Druckerzeugnisse kostenlos und lizenzfrei verwenden. Es genügt eine Quellenangabe mit Hinweis oder Link zu www.FLORIDAJournal.de oder www.FloridaMaps.de


Flag Counter
seit 1.Februar 2014