Hurricanes in Florida  

Hurrikan-Skala von Saffir-Simpson

1970 entwickelten die Ingenieure Herbert Saffir und Dr. Robert Simpsoneine Skala für die Einschätzung von Hurrikanen. Die nach ihnen benannte Saffir-Simpson Hurrikan Skala ist in fünf Kategorien aufgeteilt, die die Intensität des Hurrikans beschreiben. Sie wird benutzt um abschätzen zu können, welche Zerstörung und Überflutung zu erwarten ist, wenn der Hurrikan das Festland erreicht. Dabei ist die Windgeschwindigkeit der bestimmende Faktor für die Einteilung und beinhaltet auch den geschätzten barometrischen Druck im Auge des Sturms. Die zu erwartende Wellenhöhe hängt von der Beschaffenheit der Küstenregion ab.

Mittlere Windgeschwindigkeit Anstieg des Wasserspiegels, Wellenhöhe
Tropischer Sturm ca 55 bis 118km/h kein oder unbedeutend, max 1m über NN
1 schwach über 118km/h 0 - 1,1 m über NN
2 mäßig über 150km/h 1,2 - 1,6m über NN
3 stark über 178km/h 1,7 - 2,5 m über NN
4 sehr stark über 210km/h 3,9 - 5,5m über NN
5 verwüstend über 250km/h über 5,5m über NN

zusätzlich enthält die Saffir-Simpson-Scale  noch den Druck in hPa im “Auge” des Sturms

Beschreibung der zu erwartenden Schäden zur jeweiligen Saffir/Simpson Einteilung:

Kategorie 1
Mögliche Schäden: Überflutung von Küstenstraßen, geringe Schäden an Anlegestellen, Straßenschilder knicken um. Schäden an nicht gesicherten Mobilhäusern. Sträucher und Bäume werden beschädigt.
 
Kategorie 2
Schäden an Dächern, Türen und Fenstern, Sträucher und Bäume werden entwurzelt. Beachtliche Schäden an Leichtbau-Häusern. Küstenstraßen und tieferliegende Straßen werden bereits 2 bis 4 Stunden vor Eintreffen des Hurrikanzentrums überflutet.
 
Kategorie 3
Strukturschäden entstehen an den Wohnhäusern. Große Bäume werden entwurzelt, leichte Häuser werden schwer zerstört. Tieferliegende Straßen werden 3 bis 5 Stunden vor Eintreffen des Hurrrkianzentrums durch Überflutung abgeschnitten. Gebiete unter 1,5 Meter über NN werden bis über 13 km ins Land hinein überflutet. Umherschwimmende Trümmer verursachen Schäden an stabileren Bauwerken. Evakuierung entlang der Küstenlinie wird erforderlich.
 
Kategorie 4
Komplette Dächer kleinerer Bauwerke werden abgedeckt. Jegliches Buschwerk, Bäume und Schilder werden aus der Verankerung gerissen. Leichtbau-Häuser werden komplett zerstört. Tieferliegende Straßen werden 3 bis 5 Stunden vor Eintreffen des Hurrrkianzentrums durch Überflutung abgeschnitten. Gebiete unter 3 Meter über NN werden bis über 10 km ins Land hinein überflutet. Weiträumige Evakuierung bis 10 km ins Inland wird erforderlich.
 
Kategorie 5
Komplette Dächer massiver Wohnhäuser und Industrieanlagen werden abgedeckt. Jegliches Buschwerk, Bäume und Schilder werden aus der Verankerung gerissen. Leichtbau-Häuser und Garagen werden komplett zerstört und umhergewirbelt. Alles was unter 4,5 Meter über NN liegt und innerhalb von 1 km von der Küste entfernt liegt wird schwer zerstört. Massive Evakuierung bis 16 km ins Inland wird erforderlich. Beschädigungen und Zerstörungen von Brücken und massiven Häusern möglich.

Die letzten großen Hurricanes in Florida waren Hurricane Andrew 1992, Hurricane Charley im August 2004, Hurricane Wilma im Oktober 2005 und Hurricane Irma im September 2017. Charley und Irma waren Kategorie 4 Stürme, Andrew sogar Kat. 5.  
Am 10. Oktober 2018 erreichte Hurricane Michael die nördliche Golfküste und richtete in Mexico Beach (Bay County) extreme Zerstörungen an: siehe YouTube Video  .

Was tun bei Hurrikan-Warnung in Florida?

Hurrikan "Irma" war einer der schwersten Karibik-Stürme aller Zeiten, er hat besonders schwere Verwüstungen auf Cuba und in Florida angerichtet. Auch viele Urlauber waren beeinträchtigt. Die Katastrophenschutzbehörde von Florida ordnete eine Evakuierung an. Das Auswärtige Amt warnte deutsche Urlauber in der gesamten Region der Karibik.

In den USA ist das National Hurricane Center  in Miami für die Vorhersagen verantwortlich. Die Amerikaner betreiben auch viermal am Tag ein eigenes Vorhersagemodell, das "Global Forecast System". Die Warnmeldungen werden über TV und Radio, SMS und Internet veröffentlicht. Lassen Sie bitte deshalb bei Sturm und Unwetter das Fernsehen und / oder Radio eingeschaltet.